Meditation für zu Hause

Diese kleine Meditation für zu Hause können Sie auch als Anfänger ohne zusätzliche Anleitung durchführen. Vielleicht möchten Sie es mal ausprobieren?

Vorbereitung

Setzen oder legen Sie sich an einen ruhigen, bequemen Ort. Nehmen Sie sich eine ‚Auszeit‘ von ca. 10 Minuten von Ihren Lieben und von Ihrer Umwelt. (Sie können sich ja vielleicht einen Wecker stellen oder jemanden bitten, Sie nach ca. 10 Minuten vorsichtig anzusprechen). Den Wecker stellen Sie aber bitte in einen anderen Raum, damit das Klingeln Sie nicht übermäßig erschreckt.

 

Anleitung zur Meditation für zu Hause

Genießen Sie die Stille um sich herum. Konzentrieren Sie sich nun 5-10 Minuten nur auf Ihre Atmung. Beobachten Sie, wie sich Ihre Bauchdecke beim Einatmen hebt .. und beim Ausatmen wieder senkt.

Halten Sie Ihre Gedanken nicht fest – sie werden im Moment nicht gebraucht.

Also achten Sie nur auf Ihre Atmung und Ihre Bauchdecke … wie sie sich beim Einatmen hebt .. und beim Ausatmen wieder senkt … hebt … und senkt …

Genießen Sie das angenehme Gefühl, einfach nur dazusitzen oder dazuliegen und dem Kommen und Gehen Ihres Atems nachzuspüren. Wenn Ihre Gedanken abschweifen, ist das nicht schlimm. Kehren Sie einfach wieder zu Ihrem Atem zurück. Erzwingen Sie nichts!

Vielleicht sind Ihre Gedanken aber auch sehr aktiv und mischen sich immer wieder ein? Dann hilft ein kleiner Kniff:

Zählen Sie beim Einatmen -1- und beim Ausatmen -2-, beim nächsten Einatmen -3- usw. Wenn Sie bei -10- angekommen sind, beginnen Sie wieder von vorne mit der -1- .

Sie werden spüren, wie Ihre Gedanken sich beruhigen oder wie sie vielleicht sogar ausbleiben.

Abschluss

Nach dem Meditieren kommen Sie bitte wieder langsam zurück in die Wirklichkeit. Springen Sie nicht sofort auf, sondern spüren Sie dem Erlebten nach, bewegen Hände und Füße und recken und strecken sich eine Weile bevor Sie wieder aufstehen.

Und nun können Sie ruhiger und mit neuer Kraft zurück in Ihren Alltag gehen.

 

zurück zur Startseite

Kommentar verfassen