Autogenes Training

Dieses wohl bekannteste Entspannungsverfahren basiert auf der Technik der Autosuggestion. Entwickelt wurde es von dem Psychiater Prof. Johannes Heinrich Schultz im Jahre 1927. Das autogene Training wird zur Entspannung eingesetzt, kann aber auch bei Nervosität, Unruhe, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Kopfschmerzen erfolgreich verwendet werden. Ziel dieser Entspannungsmethode ist es, durch Muskelentspannung auch psychische Verspannungen zu lösen.

Es ist sinnvoll, einen Kurs zu besuchen um die Durchführung des Autogenen Trainings unter kompetenter Anleitung zu erlernen und intensiv zu üben. Später können Sie, ausgerüstet mit diesem Wissen, problemlos alleine weiter üben – je häufiger Sie üben, um so zuverlässiger sind Sie in der Lage, durch Konzentration und Willenskraft den Entspannungszustand Ihres Köpers zu erreichen und entspannt und gelassen durch die Anforderungen Ihres Alltags gehen.

Kursbeschreibung Autogenes Training

Der Kurs ‚Autogenes Training‘ besteht aus 10 Einheiten zu jeweils 60 Minuten und wird in der Regel wöchentlich angeboten.

Theorie und Praxis des autogenen Trainings lösen sich regelmäßig ab. Durch intensives Einüben genau definierter Formeln lernen Sie, Entspannungsreaktionen in Ihrem Körper bewusst auszulösen. Im Entspannungsbereich umfassen diese Formeln die Ruhe, Schwere, Wärme, Atmungskontrolle, Herzkontrolle, Bauchwärme und die Stirnkühle. Sie lernen unterschiedliche Körperhaltungen kennen, die besonders in der Anfangszeit das Üben erleichtern. Sie lernen Möglichkeiten kennen, die Entspannungsreaktionen bei Bedarf und in jeder Situation aktivieren. Mit geeigneten Übungen stärken wir die Körperwahrnehmung. Außerdem sprechen wir über das Entstehen von Stress und seine Auswirkungen auf die Gesundheit.

Bringen Sie bitte eine Yogamatte/Decke und ggf. warme Socken mit.

 

 

 

 

Kurs buchen mehr erfahren