Entspannungsverfahren

Warum ist Entspannung wichtig !

Die Anforderungen unseres Alltags sowohl im Beruf als auch im Privaten erhöhen sich ständig und für die notwendige Entspannung fehlt vermeintlich die Zeit. Viele wollen immer perfekt funktionieren, können nicht nein sagen. Irgendwann streiken dann Körper und Seele. Spätestens jetzt braucht der Körper einen Gegenpol! Etwas, wo man einfach so sein kann, wie man ist. Etwas, wo man Ruhe, Geborgenheit spüren kann und wo man nicht jederzeit ‚funktionieren‘ muss. Also die Zeit verbringen kann, ohne unseren täglichen Leistungsdruck, ohne Termindruck und so genannte Reizüberflutung.

Wer regelmäßig für seelische und körperliche Entspannung sorgt wird auf Dauer gelassener, zufriedener und vor allen Dingen gesünder. Denn belastender Stress ist nicht gesund. Und wer bereits unter psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Burnout oder Angstzuständen leidet kann mit regelmäßigen Entspannungstechniken die Symptome deutlich mildern.

Zum Entspannen fehlt mir die Zeit !

Immer wieder wird allerdings das Argument angeführt, dass man für Ausruhen, Sport oder Entspannung keine Zeit habe. Das stimmt so nicht: Jeder Mensch, auch der mit 12 oder 14 Arbeitsstunden täglich, kann im Tagesverlauf mal wenige Minuten hervorragend nutzen, um ‚wieder herunterzukommen‘. Ein kurzes Plaudern mit einem netten Kollegen in der Kaffeküche, der Nachbarin im Treppenhaus ist so eine Möglichkeit. Durch Pausen zwischendurch gelingt ein effektiver Tagesablauf. Umfassender geht es aber mit professionellen, medizinisch akzeptierten Methoden.

Warum gibt es Entspannungsverfahren ?

Mit Entspannungsverfahren hat man eine gute Möglichkeit bei der Stressbewältigung, den Körper auf Phasen der Entspannung zu trainieren. So kann man ein dauerhaft entspanntes Körpergefühl erreichen. Diese Techniken führen, wenn Sie richtig durchgeführt werden, nicht nur zu ruhigeren, belastbaren Nerven und besserem Schlaf. Entspannungstechniken sind für Lebensfreude und Leistungsfähigkeit von großer Bedeutung; sie sorgen für seelisches und physisches Wohlbefinden. Es kommt zu Verbesserungen des Allgemeinzustandes, zum Wachsen innerer Werte, zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit.

Entspannungsverfahren betrachten immer Körper, Geist und Seele als eine Einheit. Änderung der seelischen Befindlichkeit bewirkt immer auch die körperliche Verfassung ändert – und auch umgekehrt funktioniert das so.

 

Und warum gibt es jetzt unterschiedliche Entspannungsverfahren ?

 Weil jeder Mensch individuelle Erfahrungen gemacht hat und unterschiedliche körperliche Merkmale aufweist, reagiert auch jeder Mensch anders (sowohl auf Belastung als auch auf Entspannungstechniken). So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich ist auch die Art, wie sie Ruhe finden. Vor allem bewegungsorientierten Menschen kann man wahrscheinlich nicht direkt vermitteln, dass durch ruhiges Sitzen oder Liegen Entspannung zu erreichen ist. Ebenso wenig erreicht man den bequemen Menschen mit sportlichen Programmen.
Deshalb wurden in den vergangenen Jahren unterschiedliche Verfahren entwickelt um den Stress wirksam zu bekämpfen. Wenn diese Techniken auch als ‚Endprodukt‘ die Entspannung sehen, so bieten sie unterschiedliche Wege des Zugangs. Wir sprechen von körperlichen und von mentalen Zugängen – also von Techniken, die den Entspannungszustand durch Bewegung erreichen ( körperlicher Zugang) und von Techniken, die den Entspannungszustand durch Vorstellungskraft, Fantasie erreichen ( mentaler Zugang).

Zu den mentalen Verfahren gehören z.B. das autogene Training, die Meditation, die Tiefenentspannung / Fantasiereisen oder auch Übungen zur Achtsamkeit.

Zu den Verfahren mit körperlichem Zugang gehören z.B. die progressive Muskelentspannung nach Jacobson, QiGong oder Yoga.

Aber, welches Entspannungsverfahren ist jetzt das Richtige ?

Das einzig richtige Verfahren gibt es nicht. Dazu sind die Menschen und ihr Stressempfinden viel zu individuell. Probieren Sie es einfach aus. Wenn eine dieser Methoden zur Entspannung führt, dann ist sie richtig – wenn nicht, dann gilt es, eine andere Methode auszuprobieren. Jedes Entspannungsverfahren hilft Ihnen, Fähigkeiten zu entwickeln um Stress wahrzunehmen und damit umgehen zu können. Und: jedes Entspannungsverfahren stärkt das vegetative Nervensystem. Erst einmal gut trainiert in der Anwendung, wird der Organismus auch bei extremer Belastung durch Stress wirksam geschützt. Die Übungen können Sie in Ihrer eigenen Umgebung anwenden.

Nirgends strapaziert sich der Mensch so sehr, wie bei der Jagd nach Erholung      (Laurence Sterne)